Findbuch des MGH-Archivs
  << 338/206    [zur Übersicht]    338/208 >>

MGH-Archiv 338/207

Personalakte Paul Fridolin Kehr (1929-1934)

Erlaß des Reichsministers des Innern (III 1252/1. 1.) vom 27. 3. 1929 an Kehr

In Anbetracht seiner hervorragenden Verdienste um die MGH wird ihm deren Weiterführung auch nach Erreichung der Altersgrenze aufgrund eines jährlich zu erneuernden Privatdienstvertrages bei gleichen Bezügen gestattet.

Schreiben zu den Erlassen von 1930–1934 des Reichsministers des Innern betreffend Kehr's "Dienstverlängerung" bis 31. März 1935.

  • Bl. 1: Nr. III 1252/1.1. Reichsinnenminister Carl Severing (SPD) an Paul Fridolin Kehr. Erlaß unter Bezugnahme auf eine Eingabe vom 1. Januar 1929 zur Verlängerung des Dienstes als Vorsitzender der Zentraldirektion über das 65. Lebensjahr hinaus; Ausscheiden aus dem Beamtenverhältnis zwingend, allerdings Zustimmung zur Weiterführung des Amtes durch Kehr auf Basis eines jährlich zu erneuernden Privatdienstvertrages (27.03.1929)
  • Bl. 2: Nr. III 1252/19.2. Reichsinnenminister Joseph Wirth (Zentrum) an Paul Fridolin Kehr. Bezugnahme auf einen Antrag vom 19. Februar 1930; Rücksendung des bis zum 31. März 1931 verlängerten Privatdienstvertrages; Hinweis auf einzureichenden Bericht bezüglich der neuerlichen Besetzung der Stelle des Vorsitzenden der Zentraldirektion ab 1931 (11.04.1930)
  • Bl. 3: Nr. III 1252/29.1. Max Donnevert, Reichsministerium des Innern, an Paul Fridolin Kehr. Bezugnahme auf eine Eingabe vom 29. Januar 1931; Bitte um Übersendung des Privatdienstvertrages zwecks Verlängerung bis zum 31. März 1932 (09.02.1931)
  • Bl. 4: Nr. III 1252/13.2. Reichsinnenminister Joseph Wirth (Zentrum) an Paul Fridolin Kehr. Bezugnahme auf ein Schreiben vom 13. Februar 1931; Rücksendung des bis zum 31. März 1932 verlängerten Privatdienstvertrages sowie der Unterlagen der Eingabe Kehrs vom 29. Januar 1931 (02.03.1931)
  • Bl. 5: Nr. III 1252/16.1. Reichsinnenminister Wilhelm Groener (parteilos) an Paul Fridolin Kehr. Bezugnahme auf ein Schreiben vom 16. Januar 1932; Rücksendung des bis zum 31. März 1933 verlängerten Privatdienstvertrages (10.02.1932)
  • Bl. 6: Nr. III 1252/31.1. Reichsinnenminister Wilhelm Frick (NSDAP) an Paul Fridolin Kehr. Bezugnahme auf eine Eingabe vom 31. Januar 1933; Rücksendung des bis zum 31. März 1934 verlängerten Privatdienstvertrages (20.02.1933)
  • Bl. 7: Nr. III 1101/22.4. Hans Pfundtner, Reichsministerium des Innern, an Paul Fridolin Kehr, bezüglich der Ausführung des "Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums" vom 7. April 1933; Bitte um Nennung aller auf Basis dieses Gesetzes zu entlassenden Angehörigen der MGH, ggf. auch Bericht über Unklarheit hinsichtlich jüdischer Abstammung Einzelner zwecks Heranziehung eines Sachverständigen (24.04.1933)
  • Bl. 8: Nr. III 1253/24.8.33. Max Donnevert, Reichsministerium des Innern, an Paul Fridolin Kehr. Bezugnahme auf ein vorhergegangenes Schreiben an Kehr vom 23. Juni 1933; Bitte um Übersendung des Privatdienstvertrages zur Prüfung der Frage der Verlängerung (25.01.1934)
  • Bl. 9: Nr. III 1252/31.1. Hans Pfundtner, Reichsministerium des Innern, an Paul Fridolin Kehr. Bezugnahme auf zuvor durch Kehr vorgetragene Gesichtspunkte; aufgrund derer sowie im Hinblick auf "die bevorstehende Neuorganisation der historischen Forschung" Erlaubnis an Kehr, von einer Zusammenkunft der Zentraldirektion für 1934 abzusehen und ein weiteres Jahr als Vorsitzender zu amtieren; Rücksendung des bis zum 31. März 1935 verlängerten Privatdienstvertrages (26.03.1934)

Bearbeiter: David Heydenreich (2020)

<< 338/206    [zur Übersicht]    338/208 >>